Wir sind gleich wieder da

Wie wäre es die virtuelle Blase zu verlassen und uns in Präsenz zu treffen? Oder wollen wir uns lieber virtuell kennenlernen? Bei „Wir sind gleich wieder da“ geht beides. 
Wie wäre es, die virtuelle Blase zu verlassen, und uns in Präsenz zu treffen? Oder wollen wir uns lieber virtuell kennenlernen? Bei Wir sind gleich wieder da geht beides. Das Performancekollektiv gruppe tag lädt das Publikum ein, mit den Möglichkeiten zu spielen, sich zwischen virtueller und körperlicher Präsenz zu bewegen. Die digitalen Interaktionen und unsere multiplen Ichs, die im Labyrinth der Netze verstreut sind, haben uns die Erfahrung vermittelt, gleichzeitig in vielen Räumen anwesend zu sein und doch auch nirgendwo wirklich präsent. Das Theater wird zum Raum für Begegnungen zwischen Anwesenden und Abwesenden, für unmittelbare und mediatisierte Interaktionen. Die temporäre Gemeinschaft von Publikum und Performenden entsteht zwischen draußen und drinnen, Realität und Virtualität, allein und gemeinsam. Ein Hin- und Herpendeln zwischen den Dimensionen und der aufkommenden Frage: Wo war ich nochmal?

Es wird kein typischer Theaterabend sein und eine Frage bleibt im Raum stehen: Werden wir überhaupt zusammenkommen?

Ein Smartphone mit geladenem Akku und installierter Telegram-App erleichtert die Teilnahme, ist aber keine Bedingung.
Die Produktion wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

mehr